D

Die drei wertvollsten Fragen

Im ersten Teil dieser kleinen Reihe – unseres Guides “Verlobt – und jetzt?” – haben wir ein wenig darüber philosophiert, was Hochzeit eigentlich heißt, und zwar nicht generell, sondern für euch. Vielleicht lehnt ihr euch bei der Planung an Vorbildern an, wie Stilrichtungen oder Dingen, die ihr bei Freunden gesehen habt. Das ist absolut in Ordnung!

Doch wenn ihr eure Hochzeit ein wenig mehr nach euren persönlichen Vorlieben gestalten wollt, dann lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie ihr heiraten wollt und was es für euch überhaupt heißt, zu heiraten.

Drei Fragen sollen euch dabei helfen, eure Vorstellungen in Worte zu fassen und sie später auf der Hochzeit auch umzusetzen:

  • Was ist euch wichtig?
  • Warum ist euch das wichtig?
  • Wie lässt sich das an eurem Hochzeitstag umsetzen?
Die wertvollste Frage: Was ist euch wichtig bei der Hochzeit?

Was ist euch wichtig?

Jeder hat andere Prioritäten, Vorlieben und Wünsche und die allermeisten wissen auch genau, was sie wollen. Geht es ans Heiraten, kommt man aber meist nicht umhin, eine gewisse Reihung vorzunehmen. Die Zeit am Hochzeitstag ist begrenzt, das Budget irgendwann erschöpft, die räumlichen Gegebenheiten zeichnen einen Rahmen vor etc.

Um trotzdem die beste aller Hochzeiten zu feiern, lohnt es sich also, wenn ihr vorab definiert, was euch am wichtigsten ist, was dann gleich danach kommt und was maximal unter “ferner liefen” läuft.

Um mal ein paar Beispiele zu nennen: Es kann sein, dass euch die Zeit mit euren Lieben am wichtigsten ist. Wenn du Köchin bist, dann liegt dir wahrscheinlich das Hochzeitsmahl besonders am Herzen. Du bist selbst Fotograf? Widersprich, wenn es nicht stimmt, aber die Bilder sind für dich dann sicher entscheidend.

Warum ist euch das wichtig?

Zu dieser Frage haben wir gar nicht so viel zu sagen – es gibt vermutlich tausend Gründe dafür, warum euch gewisse Dinge wichtiger sind als andere. Doch um einen Punkt von vorhin aufzugreifen: Warum würde Zeit auf eurer Prioritätenliste ganz oben stehen? Familie ist doch das Wichtigste, könntet ihr sagen, oder auch: Einige Gäste kommen von weit her. Man sieht sich weniger als einmal pro Jahr, da möchte man auf der Hochzeit gemeinsam ausgiebig feiern.

Wie lässt sich das an eurem Hochzeitstag umsetzen?

Um auch bei dieser Frage beim Zeit-Beispiel zu bleiben: Zeit gewinnt ihr beispielsweise durch die Wahl der Location. Findet die gesamte Feier an einem Ort statt, erspart ihr euch und euren Gästen die Fahrzeit, ihr gewinnt Zeit und dadurch noch mehr schöne Momente.

Die drei wertvollsten Fragen

Eine Priorisierung bringt euch also einiges: In das, was euch am wichtigsten ist, könnt ihr am meisten Zeit, Geld und Energie stecken. Ihr könnt eure Dienstleister danach aussuchen, wie sehr sie euch helfen, eure Zeit am Hochzeitstag gut zu nutzen. Ihr könnt auch euer Budget nach eurer Prioritätenliste verteilen. Denn: Eine Hochzeit kostet Geld, keine Frage. Auch aus diesem Grund ist es unserer Ansicht nach so wichtig, eine klare Priorität zu haben. Aber dazu später noch mehr, in Teil 3 widmen wir uns dem Budget für die Hochzeit.

schließen
Nach oben