D

Das Budget für die Hochzeit

Ihr steckt schon mittendrin in den Vorbereitungen für eure Hochzeit oder legt gerade los? Über eines habt ihr wahrscheinlich schon nachgedacht: das Budget für eure Hochzeit.

Heiraten kostet Geld, keine Frage. Super, dass ihr euch darüber Gedanken macht, wie viel eure Hochzeit kosten darf und über welches Hochzeitsbudget ihr verfügt. Je genauer ihr im Vorfeld für euch abklärt, was ihr auszugeben bereit seid, desto weniger böse Überraschungen gibt es im Nachhinein.

Was bleibt übrig von der Hochzeit?

Häufig denkt man zuerst daran, was man alles für die Hochzeit braucht, und weniger daran, was von einer Hochzeit bleibt. Da wir jede Hochzeit als den Beginn von etwas Neuem betrachten, sehen wir auch die Investition in diesen Tag von einer anderen Perspektive.

Wir laden euch ein, in die Zukunft zu reisen und in eurer Vorstellung auf eure Hochzeit zurückzublicken. Das ermöglicht euch einen anderen Blick auf die ganze Budgetfrage. Also: Was bleibt von eurer Hochzeit übrig?

  • Eure Liebe und Zuneigung: Die bleiben – wir wünschen es euch von Herzen – für immer bestehen. (Unser ganz persönlicher Tipp als Paar: Redet miteinander, interessiert euch ernsthaft füreinander – Kommunikation ist das Allerwichtigste in einer Beziehung.)
  • Eure Ringe: Die sind quasi das sichtbare Zeichen eurer Verbundenheit.
  • Eure Bilder: Die Hochzeitsfotos sind eine wahre Schatzkiste, die euch ebenfalls euer ganzes Leben begleiten. Ohne Bilder gibt es keine Erinnerung, ohne Erinnerung keine Emotionen, keine Stimmung. Fotos lassen euch immer wieder in diesen wunderbaren Tag eintauchen.
Budget für die Hochzeit: Kosten gut planen

Was kostet eine Hochzeit?

Hat euch der Blick aus der Zukunft geholfen? Wir finden, es ist eine gute Idee, in Dinge zu investieren, die Bestand haben – wie Fotos natürlich! 😉

Aber das löst euer Problem noch nicht. Welche Kosten fallen an, wie teilt ihr euer Budget auf? Am einfachsten ist, euch eine Liste zu machen mit allen Ausgaben. Darunter sind einige große Brocken und viele kleine Steinchen. Reiht die einzelnen Elemente nach Wichtigkeit für euch, überlegt euch dann für jeden Punkt, ob er noch Einsparungspotenzial birgt oder ob euch der jeweilige Punkt die Investition wert ist.

Worin wollt ihr investieren?

Einige der großen Brocken und kleineren Steine sowie ein paar Anregungen dazu haben wir hier für euch aufgeschrieben:

  • Bilder: Hier sind wir nicht ganz unparteiisch 😉 – klar, für uns als Fotografen gehören Bilder mit zum Wichtigsten am Hochzeitstag. Und wir hören immer wieder von Leuten, die keine oder wenig Fotos haben, wie schade es doch ist, dass die Erinnerungen immer mehr verblassen.
  • Location, Essen & Trinken: Die Feier selbst nimmt meist den größten Teil des Budgets ein. Hier ist aber auch am meisten Spielraum gegeben, was die Kosten betrifft: Buffet oder Service, Mitternachtssnack und Aperitif, Gästezahl, Ort der Feierlichkeiten (z. B. Saalmiete für ein Schloss oder Bauernhof-Scheunenhochzeit), Extras (z. B. Hussen, Stoppelgeld für mitgebrachten Wein), Übernachtung etc. beeinflussen stark, wie viel ihr in die Feier investiert.
  • Trauung: Die Gebühren für die Trauung unterscheiden sich, je nachdem, ob ihr beispielsweise im Standesamt heiratet oder ob der Standesbeamte oder die -beamtin zur Location kommt. Auch für Kirche oder freie Trauung fallen Kosten an.
  • Ringe: Grundsätzlich gilt: je mehr Goldanteil, desto teurer. Ihr könnt selber Ringe schmieden, wenn sie euch sehr wichtig sind.
  • Kleidung, Schuhe und Schmuck: Tragt am besten, worin ihr euch wohlfühlt, und zwar den ganzen Tag über. Wir hatten schon einen Bräutigam mit Flipflops und eine Regenhochzeit mit Gummistiefeln 😉
  • Styling: Wählt auch hier aus, was zu euch passt.
  • Musik: Band oder DJ, Musik bei der Zeremonie oder beim Aperitif – ein kleiner Tipp am Rande: Schaut, ob die Dienstleister das spielen können, was ihr hören wollt. Beim DJ ist das sicher kein Problem. Bands haben oft ein gewisses Repertoire.
  • Wedding Planner: Eure Zeit ist begrenzt oder ihr habt im Vorfeld einfach keinen Kopf für monatelange Planerei? In diesem Fall ist ein Wedding Planner Gold wert!
  • Video: Ihr seid wahre Cineasten? Tja, dann wird ein Video auf eurer Must-have-Liste ganz oben stehen. Investiert in diesem Fall in einen Profi, denn das Video wird euch ewig begleiten.
  • Blumen, Papeterie und Deko: Auch hier gilt: Wer Blumen und Deko liebt, wird wissen, was er oder sie haben will. Wer sich nicht so gut auskennt, möge die Floristin oder den Floristen des Vertrauens aufsuchen oder mit Freunden basteln. Doch verzettelt euch hier nicht.
  • Limousinen, Kutschen und Co.: Die Fahrten in diesen Vehikeln sind meist kurz. Vielleicht lassen sich die Euro hier auch sparen?
Hochzeitsbudget: Kosten gut einplanen

Ihr habt die Liste durchgesehen? Prioritäten schon festgelegt? Alles viel zu viel? Denkt noch einmal daran, was euch von der Hochzeit bleibt und auch was am Tag wirklich für euch zählt: ein gutes Essen, gute Musik, angenehme Dienstleister, die euch begleiten, ein schönes Ambiente? Schaut auch gern nochmals in den vorigen Blogbeitrag.

Viel Spaß beim Planen!

PS: Um die Planung geht’s in unserem nächsten Blogbeitrag.

schließen
Nach oben