V

Visuelles Storytelling

Storytelling – ein Begriff, der sich in der letzten Zeit seinen Weg durch die Medien und die Werbung gefühlt auch bis ins letzte Wohnzimmer gebahnt hat. Storytelling – das traditionsreiche Geschichtenerzählen – wurde zum ultimativen Schlagwort und Ziel der Marketingagenturen. Das Wort findet sich sogar im Duden. Dieser sagt, es sei eine Methode, um eine noch persönlichere Beziehung zwischen Unternehmen und ihren Kunden herzustellen.

Auch in unserer Arbeit als Hochzeitsfotografen erzählen wir Geschichten. Wir sprechen auch selbst ab und an von Storytelling, besser gesagt: von visuellem Storytelling. Doch denken wir über den Begriff intensiver nach, fällt uns auf, dass er um einiges vielschichtiger ist, als man meinen würde. Vor allem ist unser Zugang ein anderer und die Bedeutung für uns eine wortwörtliche: Es geht um eine Art der Reportagefotografie, darum, echte Geschichten für unsere Paare einzufangen. Wir halten ein Stück Leben fest.

Visuelles Storytelling

Eine Geschichte – ein Bild

Es gibt diese Bilder, bei denen einfach alles stimmt: Die Perspektive ist spannend – neu und ungewohnt –, der Bildaufbau perfekt, Farben und Lichtstimmung unterstreichen die Botschaft des Bildes, ohne abzulenken. Beim Betrachten des Bildes spürt man Freude, Angst, Aufregung – kurz: Es berührt uns in irgendeiner Form. Jeder kennt solche Bilder. Es kann ein Pressefoto sein, dass einen tragisch-historischen Moment für immer dokumentiert. Es kann aber genauso gut ein Schnappschuss sein, der das Wesen eines Menschen scheinbar zur Gänze einzufangen vermag.

Auch wir haben diese Bilder auf unseren Festplatten liegen oder bewahren sie als Drucke zum immer wieder Anfassen in unserer Schatzkiste auf. Diese Bilder können für sich allein stehen und kommen ohne Erklärung aus, denn sie sind von einer so hohen inhaltlichen Dichte, dass sie förmlich zu einem flüstern. Ein Bruchteil einer Sekunde kann so viel über die abgebildete Situation, die Person, die Zeit erzählen.

Sprache und Bild: Visuelles Storytelling - das ist Geschichtenerzählen

Die Geschichte in Bildern

Diese starken Einzelbilder kommen noch besser zur Geltung, wenn sie in einen größeren Rahmen eingebettet sind. Aus dem flüchtigen Moment wird so ein ganzer Tag, aus der Kurzgeschichte ein Roman. Das ist es, was visuelles Storytelling macht: Es erzählt die Geschichte von beispielsweise zwei Menschen. Es verortet die Geschichte, sagt etwas über die Zeit, die Umstände, das Wetter. Wir erfahren etwas über die abgebildeten Leute, kriegen einen Einblick in ihr Leben, ihre Art. Wir entdecken Beziehungen zwischen Menschen, erleben freudige und berührende Momente mit.

Storytelling lässt uns eintauchen in eine neue Welt, in das Leben von anderen. Mit jedem Bild wird die Geschichte konkreter. Jedes Foto macht die abgebildeten Personen realer. Fast meint man am Ende, sie zu kennen. Und hier nähert sich unsere Sicht des Storytellings sogar wieder an die Verwendung des Konzepts in den Marketingagenturen an: Man fühlt in einer guten Geschichte eine Verbindung zu den Protagonisten. Man freut sich mit dem Brautpaar. Man lacht mit den Gästen. Eine gute Geschichte lässt uns in unserer Fantasie reisen, neue Welten entdecken und neue Freundschaften schließen.

Visuelles Storytelling: Geschichtenerzählen mit Bildern
schließen
Nach oben