Z

Zeitplan am Hochzeitstag

Rasend schnell vergeht die Planungsphase und zack: Der große Tag ist gekommen. Eure Hochzeit steht vor der Tür!

Im Idealfall habt ihr euch gut vorbereitet und eure Hochzeit so geplant, dass es für euch wunderbar passt. Ihr habt euch im Vorfeld überlegt, was euch wichtig ist, wie euer Budget aussieht und welchen Posten ihr in der Planung am meisten Aufmerksamkeit und Zeit schenkt.

Mit der Vorbereitungszeit, also der Planung selbst, hängt auch der Zeitplan auf eurer Hochzeit zusammen.

Wir haben uns ein wenig Gedanken gemacht darüber, wie ihr die Zeit am Hochzeitstag selbst bestmöglich nutzen könnt, denn glaubt uns: Bisher sagte uns noch jedes Brautpaar, dass die Zeit unglaublich schnell vergangen ist.

Verlobt und jetzt? Zeit am Hochzeitstag

Ihr habt ja vielleicht oder hoffentlich für euch entschieden, was euch am Hochzeitstag am wichtigsten ist. Für diese Dinge solltet ihr die meiste Zeit reservieren. Ein paar Punkte sind uns noch eingefallen, die euch helfen können, eure Zeit noch besser zu nutzen.

Zeit am Hochzeitstag nutzen

Wenig Auto fahren: Wenn ihr überlange Fahrten oder zu viele Fahrten am Hochzeitstag vermeidet, könnt ihr die Zeit, in der ihr im Auto gesessen wärt, stattdessen mit euren Gästen verbringen.

Keine drei Stunden für die Paarfotos einplanen: Im Ernst, drei Stunden Paarshooting sind ultraanstrengend, und zwar für euch. Wir kriegen auch in viel kürzerer Zeit lässige Paarfotos von euch hin, versprochen. 😉 Wir haben die Erfahrung gemacht bzw. es auch im Bekannten- und Freundeskreis schon gehört, dass es für die Gäste schnell mal langweilig werden kann, wenn das Brautpaar zu lange weg ist, um Bilder zu machen. Daher ist ja die Reportagefotografie auch so wunderbar: Wir begleiten euch ohnehin den ganzen Tag über und halten für euch die Essenz des Tages fest.

Nicht zu viele Programmpunkte einplanen: Häufig ist es so, dass sich der Zeitplan am Hochzeitstag nicht 100%ig einhalten lässt. Vor allem bei großen Hochzeiten dauert es meist ein wenig länger. Lasst also genug “leere” Zeit dazwischen. Sie wird sich wie durch ein Wunder von selbst füllen und ihr könnt auch in Ruhe mit euren Gästen plaudern.

Standesamt vorverlegen: Eine Möglichkeit ist es auch, die standesamtliche Trauung beispielsweise am Tag vor der Hochzeit abzuhalten, also quasi eine Zwei-Tages-Hochzeit zu feiern. Oder ihr könnt auch allein vorab ins Standesamt gehen und dann eben später mit all euren Lieben ausgiebig feiern. Wer einen freien Trauredner bucht, kann auch fragen, ob diese Zeremonie mit der standesamtlichen Trauung zusammengelegt werden kann.

Verlobt und jetzt: Eure Zeit am Hochzeitstag

Dienstleister: Gute Dienstleister, also die Leute von der Location, ein Wedding Planner, Fotograf oder DJ, können euch ebenfalls helfen, eure Zeit bestmöglich zu nutzen, und zwar indem alle Fragen im Vorfeld geklärt werden und ihr so ganz entspannt in euren Hochzeitstag eintauchen könnt.

schließen
Nach oben