K

Kommunikation ist alles

“Ich hab mir aber gedacht, dass …” Gespräche, die so anfangen, will niemand mit seinen Auftraggebern – in diesem Fall dem Brautpaar – im Nachhinein führen. Vor allem, weil sie dann zu nichts mehr führen. Doch zum Glück gibt es einen einfachen Weg, um diesen vertrackten Situationen vorzubeugen: Kommunikation mit Brautpaaren!

Eine wichtige Mitteilung gleich zu Beginn (die Mama hätte gesagt: “Schreib’s dir hinter die Ohren!”): Es liegt in deiner Verantwortung, dass auf Hochzeiten fotomäßig alles so abläuft, wie es soll. Kläre alles ab, was wichtig ist: Zeitplan, genaue Wünsche, Ansprechpartner, vertragliche Details etc. Frage lieber einmal zu viel nach als einmal zu wenig. Und nimm nichts als gegeben hin und denk dran: Zwei verschiedene Leute können zwei grundlegend verschiedene Standpunkte haben. Was für dich sonnenklar ist, darüber könnte das Brautpaar noch nie nachgedacht haben – und umgekehrt.

Also, kommunizieren. Was gibt es dazu zu sagen? Wir teilen das Thema mal grob ein in Kommunikation im Vorfeld und Kommunikation mit dem Brautpaar und den Gästen am Hochzeitstag selbst.

Unser Tipp: Kommunikation ist nicht nur im Vorfeld wichtig, sondern auch am Hochzeitstag selbst

Im Vorfeld alles klären: Kommunikation mit Brautpaaren

Eine Hochzeit zu planen ist eine ganze Menge Arbeit. Dein potenzielles Brautpaar ist oft ein Jahr oder länger damit beschäftigt, Locations zu besichtigen, mit zig Dienstleistern zu sprechen, Termine zu koordinieren und bei all dem die Freude am Heiraten nicht zu verlieren. Nun kommst auch noch du und möchtest alles über den großen Tag wissen. Mach es deinem Brautpaar deshalb schon im Vorfeld so einfach wie möglich, mit dir Kontakt aufzunehmen und im Idealfall bei dir zu buchen.

Eine gute Möglichkeit ist, alle wichtigen Informationen auf deiner Website für das Paar schon bereitzustellen. Erstelle beispielsweise eine FAQ-Seite, wo du wiederkehrende Fragen beantwortest. Du kannst auch dein Angebot sehr detailliert gestalten und die Paare so darüber informieren, was sie von dir erwarten können. Oder du führst in deine Routine ein fixes Telefonat mit deinen Paaren ein. Natürlich kannst du auch skypen oder dich persönlich mit dem Paar treffen.

Wir persönlich telefonieren zumindest immer mit unseren potenziellen Brautpaaren. Diese Kennenlern- bzw. Kommunikationsphase ist für beide Seiten bedeutend: Erst im persönlichen Gespräch merkt man, ob man das Gegenüber sympathisch findet und gut zusammenpasst. Ein Punkt, der bei einer so intimen Sache wie einer Hochzeit schon von Bedeutung ist. In einem Telefonat oder persönlichen Treffen kann man auch viel rascher erfahren, was dem Brautpaar besonders wichtig ist und wie der große Tag ablaufen soll.

Höre gut zu, was das Paar dir sagt, und notiere alles, was von Bedeutung ist. Zum einen geht es hier um zeitliche Eckdaten oder vertragliche Details, zum anderen auch um persönliche Dinge. Haben dir die beiden beispielsweise erzählt, wie sie sich kennengelernt haben, hast du mit dieser Story am Hochzeitstag selbst einen spitzenmäßigen Anknüpfungspunkt beim Brautpaarshooting.

Kommunikation sorgt für eine gute Verbindung zwischen Fotograf und Brautpaar, so wie ein Handschütteln bindend ist

Kommunikation am Hochzeitstag selbst

Und da ist sie schon: die nächste Hochzeit. Warst du überzeugend genug, bucht dich das Paar und du hast die große Ehre, die Erinnerungen an diesen Tag für die beiden zu kreieren. Nun liegt es an dir, auch bei der Hochzeit selbst gut mit dem Paar und seinen Gästen zu kommunizieren.

Es gibt natürlich auch unter den Fotografen ganz unterschiedliche Charaktere: die eine ist offen und lustig und plaudert beim Fotografieren sehr gern mit den Gästen, der andere ist eher der Beobachter, der die Hochzeit leiser begleitet und kaum auffällt. Im Idealfall wurdest du auch wegen deiner Persönlichkeit gebucht, also kannst du bei der Hochzeit du selbst sein und authentisch agieren.

Unabhängig davon, was für ein Typ Mensch du bist, auf der Hochzeit gehört es zu deinem Job, dein Paar und seine Gäste zu führen, wenn es um die Fotos geht. Bleib immer höflich und respektvoll, aber tritt auch bestimmt und selbstbewusst auf. Du bist der Profi und du weißt, wo und wann du die besten Bilder kriegst. Interessierst du dich für dein Paar und bist auch du offen und ehrlich, dann schaffst du eine Vertrauensbasis und die ist wohl das Wichtigste für eine gelingende Kommunikation.

schließen
Nach oben