D

Dienstleister für die Hochzeit

Wie finde ich Dienstleister für die Hochzeit? Suche ich im Internet oder frage ich doch lieber meine Freundin? Welche Dienstleister brauche ich überhaupt, wenn ich heiraten möchte? Diesen Fragen widmen wir uns in unserem aktuellen Blogbeitrag.

Welche Dienstleister brauche ich überhaupt?

Beginnen wir vielleicht damit, welche Dienstleister ihr für eure Hochzeit braucht. Neben den großen Brocken gibt es ja eine Unzahl an weiteren Angeboten rund ums Heiraten. Um ein paar Dienstleister kommt ihr nicht herum: zunächst das Standesamt natürlich, denn ohne Trauung keine Hochzeitsfeier. Zum Stichwort Hochzeitsfeier: die Location für die Feier, denn in den allerallermeisten Fällen gibt es eine Party oder zumindest ein Festessen. Wenn es schon festlich zugeht, darf auch die passende Kleidung nicht fehlen. Ihr werdet also einen Brautmodenladen aufsuchen. Ein Besuch beim Juwelier oder Goldschmied steht ebenso auf der absoluten To-Do-List vor der Hochzeit.

Der Standesbeamte ist quasi der wichtigste Dienstleister für die Hochzeit, denn ohne Trauung keine Hochzeit.

Für die meisten Paare wird das aber noch zu wenig sein. Sehr viele wünschen sich eine festlichere Zeremonie und heiraten daher auch kirchlich oder entscheiden sich für eine freie Trauung. Damit dieser Tag nicht in Vergessenheit gerät, ist auch der Fotograf ein unentbehrlicher Dienstleister. Wahlweise ist auch eine Videografin mit dabei. Für den nötigen Spaß bei der Party sorgt eine Hochzeitsband oder ein DJ. Floristinnen, Friseure und Stylisten und Unternehmen, die Papeterie anbieten, runden den Tag ab.

Und dann gibt es noch allerhand andere Branchen und Anbieter, beispielsweise Leihdienste für Oldtimer oder Limousinen, pyrotechnische Dienstleister, Hochzeitsreiseanbieter, Hotels etc., wenn ihr eure Hochzeitsgäste einquartieren wollt oder müsst, Leihservice für Deko, evtl. Caterer, falls ihr beispielsweise eine Gartenhochzeit plant, Kinderbetreuung, Musik für die Kirche und so weiter.

Wenn euch nun der Kopf schon raucht und ihr euch fragt, wann ihr das alles organisieren sollt, dann wäre ein Wedding Planner was für euch. Gut ist natürlich auch, dass ihr euch mal zurücklehnt und überlegt, was ihr eigentlich genau wollt. Dann könnt ihr eine Art Grobplanung machen und schauen, ob euer Budget dafür ausreicht.

Wie finde ich Dienstleister für die Hochzeit?

Dienstleister für eine Hochzeit gibt es wie Sand am Meer und wenn ihr danach aktiv sucht, werdet ihr sie überall finden. Das kann recht mühsam werden, daher suchen und buchen vermutlich die meisten Paare ihre Dienstleister über Empfehlungen von Freunden oder Verwandten. Der große Vorteil: Ihr kriegt Infos aus erster Hand zum jeweiligen Dienstleister. Ein potentieller Nachteil: Die Dienstleister, die eine Freundin hatte, müssen euch nicht auch zwangsläufig gefallen oder eurem Stil entsprechen.

Was euch bei der Auswahl aber helfen dürfte, ist der Webauftritt des Dienstleisters: Auf der Website bekommt ihr in der Regel einen tiefen Einblick ins Angebot einer Dienstleisterin. Auch über die sozialen Medien wie Instagram, Facebook oder Pinterest erfährt ihr mehr über die Location, den Fotografen, die Floristin oder die Band.

Ihr könnt vor allem Locations, Musik, Foto- und Videografen auch über Plattformen suchen. Manche dieser Dienstleisterplattformen sind für euch komplett frei nutzbar, bei anderen solltet ihr euch anmelden, um sie gut nutzen zu können. Einige sind auch für die Dienstleister gratis, andere kosten etwas oder sind gar recht kostspielig. Wichtig für euch zu wissen: Auf diesen Plattformen findet ihr sehr viele Dienstleister, aber niemals alle, die es in eurer Region gibt.

Neben diesen Möglichkeiten können auch Wedding Planner oder andere Dienstleister Leute empfehlen, zum Beispiel könnt ihr bei euer gewählten Location fragen, welche Band sie empfehlen kann, Friseurinnen kennen oft Stylisten (oder bieten überhaupt beides an), die Fotografin könnt ihr fragen, ob sie einen guten Floristen kennt etc.

Vereinbarungen festhalten

Je teurer die Dienstleistung, desto besser ist es, wenn ihr alle Vereinbarungen wie Kosten, Datum und Uhrzeit, Ort, gebuchte Leistungen etc. schriftlich festhaltet. Dazu kann in manchen Fällen der Mailverkehr ausreichend sein, in anderen Fällen wird ein Vertrag sinnvoll sein. Wir schließen beispielsweise mit allen unseren Brautpaaren Hochzeitsverträge ab. Darin werden alle Eckdaten rund um die Feier, unsere Leistung, eure Investion und auch rechtliche Dinge geklärt. Wenn ihr dazu noch mehr erfahren möchtet, seht euch doch gern unseren Blogbeitrag zum Thema Verträge an. Viel Spaß beim Planen! 🙂

Dienstleister für die Hochzeit: eine gute Hochzeitsband sorgt für die nötige Stimmung
schließen
Nach oben